Was ist eine Unconference?

Wie funktioniert eine Unconference?

  • Jede*r Teilnehmer*in kann Inhalte beisteuern – in Form von Voträgen, Workshops, Diskussionsideen oder anderen Ereignissen.
  • Jeder kann seine Interessen kundtun. Eventuell findet sich jemand, der dazu etwas beitragen kann.
  • Alle Vorschläge werden den Teilnehmern*innen vorgestellt.
  • Jede*r stimmt über die Vorschläge ab.
  • Entsprechend der Abstimmungsergebnisse werden die Vortrags-Slots vergeben. Die beliebtesten Vorträgen finden nicht parallel statt.
  • Ein Vortrag dauert 45 Minuten.
  • Die Mittags- uns Kaffeepausen sind perfekt für den Gedanken- und Wissensaustausch und weiterführende Diskussionen geeignet.
  • Hat ein Thema tieferes Interesse geweckt, so kann ein neuer Vorschlag auf die Liste für den nächsten Tag oder die nächste Unconference gebracht werden.
  • Eine kurze Zusammenfassung jedes Vortrags / jedes Themas wird in der Closing-Session gegeben und im Wiki publiziert.

Die verschiedenen Rollen

Die Rolle der Teilnehmer*innen ist es Themen vorzuschlagen und darüber abzustimmen.
Die Rolle des Organisations-Teams ist es eine geeignete Atmosphäre mit Open Space, Kaffee, Essen und WiFi zu schaffen.
Die Rolle des Moderations-Teams ist es die vorgeschlagenen Themen zu sammeln und organisieren, dann die Abstimmung durchzuführen und den Zeitplan zu füllen.

Hintergrund

Eine Unconference basiert auf der Open Space Technology, welche das Moderieren von Veranstaltungen mit einer großen Menge an Teilnehmern*innen erlaubt.

Dies ist eine Übersetzung eines Textes von Ekkehard Dörre